Angewandte Kultur- und Wirtschaftsstudien: Deutsch-Französisch

Deutsch-französische Online-Zukunftswerkstatt

09.11.2020|23:03 Uhr

Am 04. November 2020 findet die deutsch-französische Online-Zukunftswerkstatt zum Thema „Was bedeuten die US-Präsidentschaftswahlen für die EU?“.

Diese Veranstaltungsreise wurde vom Institut français, das Büro für Hochschulkooperation der französischen Botschaft (Standort Bonn) und der Konrad-Adenauer-Stiftung (Standort Bonn und Paris) zum Leben gerufen. Die Reihe „In Zeiten der Krise und darüber hinaus: Deutsch-französische Zukunftswerkstatt“ setzt in der dritten Staffel den Blick auf die Frage, wie Deutschland und Frankreich europäische Antworten auf globale Herausforderungen vorstellen.

Mit deutschen und französischen Experten diskutieren wir, ob die amerikanischen Präsidentschaftswahlen zu einer Richtungsänderung in Europa führen und ein Weckruf zu mehr Einigkeit in Europa darstellen?

Gemeinsam mit den eingeladenen Experten Herr Prof. Dr. Uli Brückner der Stanford University Berlin, François Heisbourg, Sonderberater der „Fondation pour la Recherche Stratégique (FRS)“ sowie Herr Andreas Nollm Journalist und Moderator wird der Frage „Wie kann sich Europa mit seinem Festhalten am Multilateralismus durchsetzen?“ auf den Grund gegangen. Die Fortsetzung der deutsch-französischen Zukunftswerkstatt findet Online, am 04. November von 18:15 Uhr bis 19 Uhr über Zoom und Facebook statt.
Die Arbeitssprachen sind Deutsch und Französisch. Die Anmeldung erfolgt über folgende Webseite. Eine Zusammenfassung der seit Mai durchgeführten Veranstaltungen finden Sie unter folgender Adresse.

zuletzt bearbeitet am: 17.06.2022